FAQ

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um SAT-TV
Hier findest du Antworten

Ist SAT-TV kostenpflichtig? Was muss ich tun, um Satellitenfernsehen empfangen zu können? Welches Equipment ist erforderlich? Antworten auf diese und viele weitere Fragen findest du hier in unseren FAQs.

Was kostet SAT-TV?

Für den Empfang von SAT-TV musst du nichts bezahlen. Du musst dir lediglich deine Empfangsgeräte besorgen. Hier findest du alle Infos.

Kann jeder SAT-TV haben?

Ja. Du musst nur darauf achten, dass die SchĂĽssel freie Sicht nach SĂĽden zum Satelliten hat und als Mieter vorher mit deinem Vermieter besprechen, wo du sie am besten befestigen kannst. Lies dazu auch unseren Beitrag SAT-Empfang Voraussetzungen.

Was brauche ich fĂĽr den SAT-Empfang?

Für den SAT-Empfang ist eine Satellitenschüssel mit einem Durchmesser von 60 cm ausreichend, du kannst aber auch eine Flachantenne verwenden. Außerdem benötigst du einen SAT-Receiver, der in den meisten TV-Geräten bereits eingebaut ist. Mehr Infos hier.

Welche Vorteile hat SAT-TV?

SAT-TV bietet eine unglaubliche Programmvielfalt in fantastischer Bild- und Tonqualität und kann nahezu überall in Deutschland empfangen werden (99 % Abdeckung), kostenlos und ohne Vertragsbindung.

Wie viele Sender kann ich mit SAT-TV empfangen?

Ăśber den Satelliten ASTRA 19,2 Grad Ost kannst du ĂĽber 1.000 TV- und Radio-Sender kostenlos empfangen. Unter Sendersuche kannst du die aktuelle Anzahl ganz leicht selbst prĂĽfen und nach Genres filtern.
 

Der SAT-Empfang ist gestört – woran kann es liegen?

Schlechtes Wetter ist nur selten die Ursache für einen gestörten Empfang. Es könnte an einer fehlerhaften Einstellung des Receivers liegen oder daran, dass die Schüssel keine freie Sicht zum Satelliten hat, nicht korrekt ausgerichtet ist, die Kabel im Außenbereich beschädigt sind oder der LNB defekt ist. Detaillierte Infos findest du hier.

Was bedeutet „frei empfangbar“?

Die meisten Programme, die du ĂĽber Satellit empfangen kannst, sind kostenlos bzw. frei empfangbar. Wenn du auch alle Privatsender nicht nur in SD, sondern in HD sehen willst, kannst du HD+ dazubuchen, auch das Sky-Senderpaket ist kostenpflichtig.

Braucht man fĂĽr den Empfang von Programmen in HD oder UHD eine andere SchĂĽssel?

Nein, mit einer herkömmlichen Satellitenschüssel bist du ready für den Empfang aller Programme, die über ASTRA 19,2 Grad Ost ausgestrahlt werden – egal, ob in HD, UHD oder möglicher zukünftiger Programmangebote in 8K, 16K etc.

Warum muss ich den Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ) zahlen, obwohl SAT-TV kostenlos ist?

Unabhängig davon, ob überhaupt ferngesehen wird oder welcher Empfangsweg fürs Fernsehen genutzt wird, muss in Deutschland jeder Haushalt den Rundfunkbeitrag zahlen. Bei SAT-TV zahlst du allerdings nichts für den Empfang der Sender, das ist kostenlos – anders als bei Kabel-TV oder IPTV. Hier zahlst du für den TV-Empfang nochmal zusätzlich.
Gerne möchten wir dir an dieser Stelle aber nochmal erklären, was es mit dem Rundfunkbeitrag auf sich hat.


Das Wichtigste in KĂĽrze
•    Jeder Haushalt muss in Deutschland für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk derzeit einen Rundfunkbeitrag von 18,36 Euro im Monat zahlen.
•    Der Beitrag – früher GEZ-Gebühr – fällt pro Haushalt an, egal wie viele Menschen in der Wohnung leben und ob sie Programme von öffentlich-rechtlichen Sendern sehen oder hören. Es ist kein Abo wie bei Streamingdiensten, welches du kündigen könntest.
•    Aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen kannst du dich von der Beitragspflicht befreien lassen oder eine Ermäßigung beantragen. Für eine Zweitwohnung musst du nicht doppelt zahlen.

Was ist die GEZ?
Die GEZ steht für die Abkürzung der früheren Gebührenzentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland und bezeichnet umgangssprachlich auch den Beitrag, der für das Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks anfällt.

Was ist der Unterschied zwischen Rundfunkbeitrag und GEZ-GebĂĽhr?
Seit 2013 zahlen die Bundesbürger zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks keine GEZ-Gebühr mehr, sondern einen Rundfunkbeitrag. Der Hauptunterschied: Die alte GEZ-Gebühr musste nur der bezahlen, der einen Fernseher oder ein Radio besaß. Die Beitragspflicht für alle bedeutet, dass jeder Haushalt den Rundfunkbeitrag zahlen muss, unabhängig davon, ob im Haushalt überhaupt ein Radio- oder Fernsehgerät vorhanden ist.

Warum gibt es den Rundfunkbeitrag?
Der Rundfunkbeitrag soll durch eine solidarische Finanzierung die Arbeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gewährleisten. Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist es, ein umfassendes und unabhängiges Programmangebot für alle Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen. Er wird pro Haushalt erhoben.

Das duale Rundfunksystem in Deutschland:
Als Reaktion auf die Propaganda während des Zweiten Weltkriegs sollte in Deutschland niemals wieder ein so mächtiges Medium wie der Rundfunk, egal ob Radio oder Fernsehen, in staatliche Hände gelangen. Die Staatsferne des Rundfunks ist sogar in Artikel 5 des Grundgesetzes festgehalten, ebenso wie die Pressefreiheit. Infolgedessen entstand nach und nach das heutige duale System – bestehend aus öffentlich-rechtlichem Rundfunk auf der einen Seite und privatem Rundfunk auf der anderen.

Was wird mit dem Rundfunkbeitrag finanziert?
Aus dem Rundfunkbeitrag werden die Gehälter der festen und die Honorare der freien Mitarbeitenden der öffentlich-rechtlichen Medien sowie die Kosten für das gesamte Angebot bezahlt – von den Auslandsstudios bis zur Mediathek.